Traumkunden – welche Risiken gibt es bei diesem Ansatz?

Herr Weisner, was sind eigentlich die größten Risiken, die ein Unternehmer eingeht, wenn er nur mit Traumkunden zusammenarbeiten möchte?

Nun die Risiken, werden Sie vielleicht überraschen. Viele werden sagen, er wird wahrscheinlich viel weniger Umsatz machen und weniger Gewinn.

Das sehe ich weniger als Risiko an, denn das Gegenteil wird der Fall sein.

Es werden aber ganz andere Risiken auf den Unternehmer zukommen:

Der Unternehmer wird gefordert werden.
Und zwar weil Traumkunden nach meiner Definition, Kunden sind, die anspruchsvoll sind und mit denen man gemeinsam Problemlösungen entwickeln und gemeinsam wachsen kann.

Der Unternehmer muss sich öffnen, darf nicht in seiner Welt verbleiben,
nur dann wird er seinen Traumkunden verstehen können, und das ist für einige ein Risiko.

Hier haben wir auch schon das nächste Risiko: Sein Weltbild kann erschüttert werden.
Wenn er sich nämlich öffnet und sich wirklich auf die Sicht seiner Traumkunden einlässt, wird er vielleicht Dinge erkennen, die ihm bisher nicht bewusst waren. Das kann schon das eine oder andere Weltbild tatsächlich erschüttern.

Was gibt es noch für Risiken: Er muss dazu lernen.
Durch neue Sichtweisen setzt er sich neuen Herausforderungen aus und neue, unbekannte Probleme werden auf ihn zukommen. Das heißt natürlich, er muss selber lernfähig sein und dazu lernen wollen. Ich glaube, dass ist überhaupt eine Eigenschaft, die wir heute mehr denn je brauchen, denn die Welt ändert sich immer schnellen und wir müssen einfach lernfähig bleiben. Dazu gerne mehr in anderen Videos.

Ein weiteres Risiko, wenn man es denn als solches bezeichnen möchte: Er muss sich seiner eigenen Werte bewusst werden.
Wie bei der Führung ist auch bei den Kunden der erste Schritt der Umgang mit sich selber. Was bin ich, was sind meine eigenen Werte? Diese Werte muss ich mir vorher selbst definieren. Das wird von einigen als Risiko angesehen, denn dass will derjenige eigentlich gar nicht. Ich möchte so weiterleben wie bisher, ich möchte in meiner „Komfortzone“ verbleiben.

Er wird auch sicherlich anecken. Er wird auch polarisieren.
Wir können es nicht jedem recht machen und es kann sein, dass wir mit unserer Meinung bei dem einen oder anderen anecken, der Gegenüber ist ganz anderer Meinung - also Fazit in diesem Fall: Wir passen einfach nicht zusammen. Dann ist das so.

Aber wer nicht aneckt und wer es allen recht machen will, macht es letzenden Endes keinem recht.

Wenn man sich nur auf Traumkunden konzentriert, kann es sein, dass man von dem einen oder anderen Kritik bekommt, auch negative Kritik - daraus kann man sich dann aber weiterentwickeln. Man kann auch von Traumkunden lernen, wenn sie mal Kritik äußern - das ist ja auch gerade das, was einen Traumkunden ausmacht, dass wir gemeinsam aus möglichen Fehlern, die immer wieder passieren können, lernen. Aber bei den Kunden, die nicht zu unseren Traumkunden gehören, da wird schon mal das eine oder andere kritische Wort kommen: "Du bist ja viel zu arrogant" oder ähnliches. Man wird also anecken.

Ein weiteres Risiko, welches ich eher schmunzelnd erzähle, er wird wahrscheinlich viel mehr Aufträge bekommen als er abarbeiten kann.
Nun die meisten wünschen sich solche Risiken, aber sie müssen dann auch lernen, nein sagen zu können, denn er kann nicht alles machen. Ich glaube, aber, dieses Risiko wünschen sich viele Unternehmer.

Wenn Sie wissen wollen, wie Sie mit Traumkunden zusammenarbeiten können, dann schauen Sie sich die weiteren Videos an, tragen Sie sich in die Emailliste ein. Ich freu mich auf den Austausch mit ihnen.

anmelden