Warum die Menschen genau das bekommen, was sie glauben, selbst wenn es ihnen nicht bewusst ist …

Was ist Erfolg?
Diese Frage stellte Marcel, ein Freund und Kollege zwei vollkommen unterschiedlichen Personengruppen. Er tat dies im Rahmen seiner Diplomarbeit, die er während seines Praktikums in meiner Firma schrieb. Zum einen fragte er Postbeamte, ja die Post war Anfang der 90-er Jahre noch ein Staatsunternehmen. Zum anderen fragte er Unternehmer.

Was meint Ihr wohl, wie die Antwort der Postbeamten lautete?

More...

"Erfolg, ist zu 90 % Glück und zu 10 % eigenes Tun!"

Und wie haben sich die allermeisten Postbeamten verhalten? Was haben sie getan?

Richtig, sie haben sich entsprechend dieser Sichtweise verhalten. Sie haben abgewartet, zu 90 % nichts getan und auf das Glück gewartet. Und selbstverständlich hing es damit weitgehend vom Glück ab, ob sie befördert wurden oder nicht.

Und natürlich auch vollkommen verständlich, dass genau diese Ergebnisse sie in ihrer Sichtweise bestätigte. Denn ob sie befördert wurden, hing nun tatsächlich viel mehr vom Glück als von ihrem eigenen Tun ab.

Kommen wir zur zweiten Gruppe, den Unternehmern. Wie sahen sie die Ursachen für den Erfolg?

Die meisten von ihnen sahen es genau anders herum:

„Erfolg ist zu 90 % eigenes Tun und zu 10 % Glück!“

Und jetzt wird auch klar, warum die Unternehmer sich ganz anders als die Postbeamten verhalten haben. Sie haben gehandelt, im Bewusstsein, dass sie ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen müssen (und wollen).

Und was taten sie wohl, wenn es beim ersten Versuch nicht geklappt hat?

Richtig, sie versuchten es noch einmal, und vielleicht noch einmal, bis es endlich klappte!

Und wenn der Erfolg sich dann endlich einstellte, wurden auch sie in ihrer Haltung und ihrer Sichtweise bestätigt. Ihr Erfolg war tatsächlich zum aller größten Teil von ihnen selbst abhängig.

Und jetzt kommt das Spannendste an diese Geschichte:
Den allermeisten Menschen ist dieser Zusammenhang vollkommen einleuchtend, wenn man es ihnen erzählt. Aber sie spüren kaum, wie oft sie selbst in so einer Denkschleife gefangen sind, ohne es selbst zu merken.

Dafür ist dann ein Blick von außen hilfreich, weil einem Externen, z.B. einem Coach diese Zusammenhänge viel eher auffallen.

Wenn Du irgendwelche Bereiche in Deinem Leben hast, in denen zu nicht so zufrieden bist, wie Du es gern sein möchtest, was für unbewusste Denkmuster könnten Dir im Wege stellen?

Lass uns darüber sprechen, manchmal reicht schon ein kurzes Gespräch um einen hilfreichen Anstoß zu bekommen …

Comments

comments

geteilte Freude ist doppelte Freude

Heading

some content


Button Text

Jörg Weisner

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Comment:

anmelden